Beide Oktoberfeste im Vorraus ausverkauft, zweimal beste Stimmung unter den Gästen und Musikern. Dazu erstmalig unsere Oktoberfeste in kompletter Eigenregie durchgeführt. So oder ähnlich könnten Überschriften zu den vergangenen beiden Samstagen lauten.

Traditionell eröffneten die ca. 50 Musiker des großen Orchesters unter Leitung von Andreas Glöckner den Abend mit dem „Bayrischen Defiliermarsch“. Die „Jubiläumsfest-Polka“ folgte in Anlehnung an unser 130jähriges Jubiläum in diesem Jahr, gefolgt vom Königgrätzer Marsch“.

„Polka für Zwei“ spielten die Musiker des Tenorhorns und des Flügelhorns als Soli vor und sitzend auf der Bühne. Als ein Highlight „zerlegte“ Klarinettistin Isabelle Wiedemann gekonnt ihre Klarinette. Diese wurde kürzer und kürzer, Isabelle entlockte trotzdem immer neue Töne und erntete damit viel Gelächter und Applaus.

Saal.jpg

 

Bei den Stücken „Das Leben tanzt Sirtaki“, „Chöre“ und „Live is live“ tanzte und sang das Publikum lathals mit, Sängerin Corinna Eickhoff setzte mit „Herzbeben“ noch einen drauf.

Beim „Doppelmarsch“ beorderte Andreas die Hälfte seiner Mannschaft auf die Empore, die immer dann spielte, wenn die andere Hälfte Pause hatte.

Besonders laut wurde es beim Saalbattle. Neben den Musikern hielt es auch keinen der Gäste auf ihren Plätzen, Stühle und Tische mussten zum Stehen herhalten. Lauthals wurde mitgesungen.

Strahlen.jpg

 In Anlehnung an die Brassband „Querbeat“ spielten wir deren fettes Potpourri sowie ein Medley von Dieter Thomas Kuhn.

„Felicita“, mit einem Text von Hape Kerkeling und bestens präsentiert vom Duo Isabelle Wiedemann und Stefan Weidmann strapazierte die Lachmuskeln, die Schlager „99 Luftballons“, „Bruttosozialprodukt“ und „Fürstenfeld“ luden zum lauten Mitsingen mit Sängerin Corinna und Sänger Foffi ein.

Am Ende erhellten viele Feuerzeuge den abgedunkelten Saal,die bei „Tränen lügen nicht“ bestens zur Geltung kamen und Gänsehaut erzeugten.

Mit dem abschließenden traditionellen „Glück auf Marsch“ und einigen lautstark gewünschten Zugaben endeten zwei absolut stimmungsvolle und begeisternde Oktoberfestabende der Bollmichs in Herdorf.

 

 

Beide Oktoberfeste waren bereits im Vorfeld ausverkauft, wenige Restkarten sind evtl. noch im Papershop für die Empore zu bekommen.

Alle Gäste, die gerne noch bayrische Schmankerl während der Oktoberfeste essen möchten, müssen folgendes beachten:

Das Essen (Rippchen mit Sauerkraut und Pürree oder 3 Weißwürstchen mit süßem Senf und Bretzel) muss vorbestellt werden, für den ersten Termin bis zum 25.September, für den zweiten Termin bis zum 2. Oktober. Dafür bitte eine Email mit dem Namen, welches Gericht, der Anzahl der Essen und des Datums an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Damit ist das Essen dann bestellt.

PlakatFBHP.jpg

Wir freuen uns auf zwei geniale und stimmungsvolle Abende mit euch. Einlass ist an beiden Abenden um 18.30h!

 

 

 

130 Jahre Tradition, 130 Jahre Blasmusik, 130 Jahre Bollnbacher Musikverein.... und das wollen wir mit euch feiern!

Anlässlich des 130-jährigen Jubiläums der Bollmichs laden wir euch ganz herzlichh am 25. & 26. August auf den Marktplatz nach Herdorf ein um unser Jubiläum gebührend mit uns zu feiern.

Am Samstag erwarten euch unsere kleine Besetzung, die "Obersteiger", mit einer Kölsch- und Schlager-Nacht. Neben bester musikalischer Unterhaltung erwartet euch am Samstagabend auch eine Longdrink-Bar. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro. Karten sind in Sabines Papershop und über alle aktiven Musiker erhältlich.

Auch der Sonntag steht natürlich ganz im Zeichen der Musik. Zum Frühschoppen spielt ab 11 Uhr unser großes Orchester auf, gefolgt von unserem Jugendorchester und unseren Freunden vom Dermbacher Musikverein. Nachmittags warten zudem Kaffee und Kuchen auf euch. Auch für die Unterhaltung unserer kleinen Gäste ist gesorgt, sodass unser Festsonntag etwas für die ganze Familie zu bieten hat.

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

Wir freuen uns sehr auf euer Kommen!

130 Jahre.jpg

 

 

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Bollnbacher Musikvereins fand am Freitag, den 23. Februar um 19h bei Christians statt. Vorsitzender Adrian Erner konnte 44 Vereinsmitglieder begrüßen und stellte die ordnungsgemäße Einberufung und die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung fest, Jessica Käppel wurde zur Protokollführerin gewählt.
Nach dem Totengedenken übernahm Adrian Erner für entschuldigten Hubert Latsch (Geschäftsführer des Kreismusikverbandes Altenkirchen) die Ehrungen von aktiven und passiven Mitgliedern. Geehrt wurden Dirigent Andreas Glöckner für zehn Jahre mit der Ehrennadel in Bronze, Rainer Dunsche, Andreas Ermert, Erhard Fischer, Manfred Kötting, Gerhard Lück, Willi Scholl, Heinz Trapp und Friedrich Wenzelmann mit der Ehrennadel Silber mit Urkunde für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft sowie Frieder Thomas für 50 Jahre mit der Ehrennadel Gold mit Urkunde.

2018-02-23 19.20.26.jpg

Anschließend verlas Johannes Scheele den Geschäfts-, Norbert Moog den Kassen- und Adrian Ermert für die erkrankte 2. Vorsitzende Janina Utsch den Bericht der Jugend. Anschließend wurden Fragen zu den Berichten beantwortet.
Kassenprüferin Verena Utsch (Frank Lück war krankheitsbedingt verhindert) bestätigte die ordnungsgemäße Führung der Vereinskasse und stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes.
Nach der einstimmigen Entlastung wurde Erni Schlosser zum Versammlungsleiter für die anstehenden Vorstandswahlen einstimmig gewählt.

Der bisherige 1. Vorsitzende Adrian Erner wurde wiedergewählt, dankte Erni Schlosser und führte alle weiteren Wahlen durch. Als 2. Vorsitzende wurden Laura Knetsch (Wiederwahl), Jana Schlosser und Björn Wiedemann gewählt. Norbert Moog (Kassierer) und Johannes Scheele (Geschäftsführer) wurden ebenfalls von der Versammlung für die kommenden zwei Jahre gewählt. Adrian Erner dankte der bisherigen 2. Vorsitzenden Janina Utsch für ihr großes Engagement, insbesondere im Bereich der Jugendarbeit.

Ebenso einstimmig erhielten Hubert Latsch (in Abwesenheit) und Andreas Ermert (beide Beisitzer) das Vertrauen der Vereinsmitglieder, Jessica Käppel unterstützt die beiden als dritte Beisitzerin. Ebenfalls bestätigt wurde Uwe Itschner als Notenwart. Der Posten des Zeugwarts konnte vorerst nicht neu besetzt werden.

Unter dem Punkt „Trägerverein Knappensaal“ erläuterte Peter Beel, Tubist und neuer Vorsitzender des Trägervereins, den aktuellen Stand.

Unter „Sonstiges“ stellte Norbert Moog den aktuellen Ausbildungsstand innerhalb des Vereines dar und appellierte an die aktiven Musiker als Ausbilder für Jung-Musikanten zur Verfügung zu stehen. Zudem wurden einige Termine/ Vereinsaktivitäten 2018 kurz vorgestellt und besprochen.

Um 20.33 Uhr schloss Adrian Erner die Versammlung.

 

Unser Bassklarinettist, Saxophonist und Beisitzer Hubert Latsch hat im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Kreismusikverbandes Altenkirchen, dessen Geschäftsführer er auch ist, die „Verdienstmedaille in Gold mit Diamant“ überreicht bekommen. Michael Bug (1. Vorsitzender des Kreismusikverbandes Altenkirchen) ehrte Hubert Latsch in Vertretung für den Bund Deutscher Musik Vereinigungen (BDMV) für seine „Vorbildliche Tätigkeit zur Förderung der Musik“ und bedankte sich für dessen außergewöhnliche Leistungen.

IMG_20180319_205417.jpg

Hubert hat ab Januar 1971 Klarinette beim damaligen Musikverein Herdorf gelernt, seit 1980 spielt er zusätzlich Alt-Saxophon und hat in der Big Band des MVH mitgewirkt. Von 1980 bis 1986 (damals der Jüngste im Kreis AK) und nochmals für ein Jahr in den 90er Jahren war er 1. Vorsitzender des Vereins. Seit 1990 ist er Geschäftsführer im KMV Altenkirchen. 1998 wurde Hubert Beisitzer im Präsidium des Landesmusik-Verbandes für die Region Koblenz und hat u.a. beim 1. Deutschen Musikfest in Trier, beim 1. Europäischen Musikfest in Trier, beim Bundesmusikfest in Friedrichshafen sowie verschiedenen Landesmusikfesten mitgearbeitet.

Auch an der Fusion des MV Herdorf und der Bollnbacher Berg- und Hüttenkapelle 2003 zum heutigen Bollnbacher Musikvereins war Hubert maßgeblich beteiligt. Bis 2008 war er 2. Vorsitzender unseres Vereins und fehlt seit 2009 als Beisitzer auf keiner Vorstandssitzung.

 

Lieber Hubert,

wir von den Bollmichs gratulieren dir herzlichst zu dieser total verdienten Auszeichnung und hoffen, dass du uns auch in den kommenden Jahren mit deinem Einsatz als Musiker, deiner Weitsicht und deinen vielen Ideen und deren Umsetzung als Beisitzer zur Seite stehst und unseren Verein weiter mitgestaltest.

Vielen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz!

IMG_20180319_210311.jpg